Mensa in Deutschland e.V.

Mensa ist ein internationaler Verein, der es sich zum Ziel gesetzt hat, hochintelligente Menschen zusammenzuführen und ihnen Möglichkeiten für Geselligkeit und zum Meinungsaustausch zu bieten, über lokale, überregionale und internationale Treffen, Interessen- und Diskussionsgruppen.

Der Verein bietet die Mitgliedschaft allen an, die bei einem anerkannten, überwachten Intelligenztest ein besseres Ergebnis erreicht haben, als 98 Prozent der Bevölkerung. Dies entspricht in Deutschland einem Intelligenzquotienten (IQ) von 130 oder darüber.

Mensa ist ein weltweiter Verein für hochbegabte Menschen jeden Alters mit 133.000 Mitgliedern. Nach den USA und Großbritannien stellt Deutschland mit 13.000 Mitgliedern die drittgrößte nationale Gruppe. Mensa verfolgt keinerlei politische, religiöse oder sonstige weltanschauliche Ziele. Einer der Vereinsgrundsätze ist, dass Mensa als Organisation keine Meinung vertritt.

Mensa in Deutschland e. V. (MinD) engagiert sich mit zahlreichen Projekten für die Förderung und Erkennung von Hochbegabung. Dazu gehören "MensaKids" und "MensaJuniors" für hochintelligente Kinder und Jugendliche, das "MinD-Hochschul-Netzwerk" und der "Tag der Intelligenz".

Seit 2004 verleiht Mensa in Deutschland e. V. den Deutschen IQ-Preis. Preisträger der letzten Jahre waren beispielsweise der Ingenieur Dr. Sieg­fried Rotthäuser, Franz Porszolt und Florian Freistetter in der Kategorie Wissenschaft/Innovation sowie der Autor Dr. Richard David Precht und Eckart von Hirschhausen in der Kategorie Kultur/Medien, oder Walter Diehl, Referatsleiter im Hessischen Kultusministerium.